Psychotherapie

Psychotherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes Heilverfahren. Ihr Ziel ist es, seelisches Leid zu heilen oder zu lindern, in Lebenskrisen zu helfen sowie lebenseinschränkende Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern. Damit einher geht ein Prozess des inneren Wachstums, der die persönliche Entwicklung und Gesundheit im Allgemeinen fördert.

Die Basis für meine psychotherapeutische Arbeit bildet die Existenzanalyse mit ihrem (humanistisch geprägtem) Menschenbild und ihrem phänomenologischen Zugang.

Anliegen der Menschen in meiner Praxis

  • Kritische Lebensereignisse wie Schwangerschaft, Tot- oder Fehlgeburt, Geburt eines Kindes und die damit zusammenhängenden Veränderungen und Herausforderungen, Trennung / Scheidung, Krankheitsdiagnose, Tod eines nahestehenden Menschen usw.
  • Lebens- und Sinnkrisen
  • Traumatische Erlebnisse und Erfahrungen
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Essstörungen
  • Burnout / Burnout-Prävention
  • Depressionen
  • Suizidale Gedanken
  • Angstzustände
  • Panikstörungen
  • Zwangserkrankungen und zwanghafte Verhaltensweisen
  • Körperliche Beeinträchtigung
  • Intellektuelle Beeinträchtigung
  • Geschwister bzw. Eltern von Menschen mit Beeinträchtigung
  • Persönlichkeitsentwicklung / Selbsterfahrung
  • Mangelnde Selbstsicherheit (niedriger Selbstwert, wenig Selbstliebe…)

Was bedeutet der Zusatz „in Ausbildung unter Supervision“?

PsychotherapeutIn in Ausbildung unter Supervision bedeutet, dass die jeweilige Person ihre Psychotherapieausbildung größtenteils abgeschlossen hat, jedoch noch ein bestimmtes verpflichtendes Ausmaß an selbst durchgeführter, psychotherapeutischer Arbeit mit KlientInnen erbringen muss. Erst dann kann die Ausbildung mit der Eintragung im offiziellen Register niedergelassener PsychotherpeutInnen abgeschlossen werden.

Die TherapeutInnen haben eine bescheinigte Befähigung und Berechtigung zur Durchführung psychotherapeutischer Behandlungen und werden intensiv durch einen oder mehrere Supervisoren begleitet. Diese Supervisoren sind erfahrene und entsprechend ausgebildete PsychotherapeutInnen, welche die Arbeit des / der PsychotherapeutIn in Ausbildung unter Supervision kontinuierlich begutachten und durch regelmäßige Besprechungen begleiten.

So werden Qualität und Professionalität der Psychotherapie gerwährleistet. Die Schweigepflicht ist auch hier gesetzlich garantiert und ihr wird durch Anonymisierung der Namen bei den Besprechungen Rechnung getragen.